Olivensorten

Der Olivenbaum ist ein Mittelmeergewächs, das um 4000 v. Chr. als Nutzpflanze kultiviert wurde. Auf den Bergen der ägäischen Türkei wachsen frei und natürlich Olivenbäume, die die Türken „Delice“ nennen; zu Deutsch „die Wilde“. Im Gegensatz zu maschinell bewirtschafteten Olivenhainen, die oft monokulturell angelegt sind, findet man auf dem Ölberg Milet verschiedene Olivensorten, die nebeneinander gedeihen und erstaunlich unterschiedliche Öle hervorbringen.

Memecik – die kultivierte Wilde

Die südägäische Olivensorte Memecik wird auf den Stämmen von Delice`s kultiviert. Memecik ist also eine „kultivierte Wilde“, deren asymmetrisch ovale Olivenform mit der markanten Fruchtspitze unverkennbar ist. Sie ist die Königin von Milet. Die meisten Olivenbäume unseres Ölberg Milet sind Memecik-Bäume, die von bunten Kräuterwiesen, Feigen, Basilikum, Kapernpflanzen, wildem Spargel und Thymiansträuchern umgeben sind. Mit unserer früh geernteten, kalt gepressten und reinen Memecik- Sorte präsentieren wir ein intensivfruchtiges Olivenöl, das in der Nase deutlich aromatisch nach frisch geschnittenem Gras und nach all den Kräutern des Berges riecht und sich am Gaumen und in der Kehle mit 355,77 mg/kg Polyphenol durch eine gesunde Schärfe meldet.

Gemlik – der Nord-Ägäer

Etwa 20% unserer Olivenbäume sind Gemlik-Oliven. Diese fleischige und kleinkernige Olivensorte ist ursprünglich in der türkischen Nord-Ägäis bzw. der Marmara-Region beheimatet und nach der Hafenstadt Gemlik am Marmara-Meer benannt. Auf dem Ölberg Milet hat sie sich wunderbar akklimatisiert. Die bekannten schwarz glänzenden türkischen Tafel-Oliven sind meistens Gemlik-Oliven. Sie werden dann erst spät geerntet, reif und dunkel, und sind unverzichtbar für ein klassisches türkisches Frühstück mit Schafskäse, Gurke und Tomaten. Wir wären keine Milesier, wenn wir mit unseren Gemliks da nicht auch andere Wege ausprobieren würden. Genau das haben wir getan. Wir haben sie grün, das heißt früh, per Hand geerntet und knapp 2 Stunden nach der Ernte täglich kalt gepresst. Dieses Öl ist mit seinem Säuregehalt von 0,3% ein hervorragendes, intensiv fruchtiges Olivenöl geworden. Es riecht nach Gras und Kräutern des Ölbergs und hinterlässt eine ausgewogene Bitterkeit am Gaumen und in der Kehle. Sein Polyphenolgehalt beträgt 310 mg/kg.

Aegean Blend – die komponierte Vielfalt

Unser Hain ist kein monokultureller Garten. Wir haben eine Vielfalt an Sorten, die die „Aufgabe“ haben, sich zu befruchten. Die Vielfalt bereichert sie an Polyphenol und Aromen und immunisiert sie zugleich gegen Schädlinge. Unser neues Öl in unserer Ölberg Milet Familie ist eine lyrische Hommage auf die Vielfalt des ägäischen Wesens. Deshalb haben wir es „Aegean Blend – die komponierte Vielfalt“ genannt.

Dieses außergewöhnliche Olea Cuvée der türkischen Süd Ägäis ist aus drei Olivensorten entstanden: „Kara Zeytin“, die auch als Kalamata bekannt ist, „Susam“, die kleine polyphenolreiche Öl-Olive der Gegend um Milet und ein bisschen „Memecik“ – alle drei früh geerntet und sofort kalt gepresst. Gemeinsam bringen sie es auf 350,1 mg/kg Polyphenol.

Ernte

  • Wir ernten unsere Oliven ausschließlich per Hand. Unter den Bäumen breiten wir Planen aus, auf welche wir dann die gepflückten Oliven fallen lassen können, ohne dass sie verletzt werden.
  • Wir ernten früh, das heißt zu einem Zeitpunkt, an welchem die Früchte noch grün sind bzw. gerade ihre Farbe Richtung Lila zu wechseln beginnen.
  • Der Ölgehalt der frühreifen Oliven ist nicht annähern so hoch wie der der vollreifen Früchte, dafür besitzen sie genau jetzt einen besonders hohen Anteil an gesunden Polyphenolen (Bitterstoffe), welche antioxidativ wirken und das ist unser Ziel.
  • Aus unseren frühreifen Oliven pressen wir ein herbes, pfeffriges Öl mit grünen Noten und einem maximalen Anteil an gesunden Inhaltsstoffen.

  • Bei spät geernteten Oliven, deren Farbe ein dunkles Lila bis Schwarz erreicht hat, sind die Polyphenole (Reparaturstoffe der Olive) verbraucht, die Olive kappt ihre Versorgungsleitung zum Baum – der Stiel trocknet aus. Sie bereitet sich darauf vor, vom Baum zu fallen, um die Fortpflanzung der Art zu sichern.

  • Ist ein Baum abgeerntet, werden die Oliven von der Plane in luftdurchlässige Kisten gefüllt. Dabei achten wir darauf, dass nicht zu viele Oliven aufeinander liegen.

  • Vor der Pressung, die abends/nachts am gleichen Tag passiert, werden die Oliven von Hand am Sortiertisch verlesen. Blätter, holzige Zweige und natürlich beschädigte oder vertrocknete Früchte werden aussortiert.
  • Aufgrund der sanften Erntemethode, unserer peniblen Verlesung und der zügigen Kalt-Pressung, weist unser frisches Öl einen extrem niedrigen Wert von 0,2% und 0,3% an freien Fettsäuren auf.
  • Bei nativem Olivenöl extra darf der Säuregehalt maximal 0,8 % betragen. Je niedriger der Säuregehalt des Olivenöls, desto höher ist seine Qualität.

Pressung

Für die Qualität des Öls ist eine möglichst rasche Pressung der geernteten Oliven von entscheidender Wichtigkeit und maßgeblich für den niedrigen Gehalt an freien Fettsäuren. Wir pressen direkt am Ende eines Erntetages. Dabei haben wir das Glück, dass unser Transportweg zur Presse extrem kurz ist, nur 700 m.

Bei Zeytinseli, unseren Nachbarn, wird eine der besten ökozertifizierten Olivenpressen der Türkei betrieben, die unter maximalem Ausschluss von Sauerstoff im Prozess das Öl aus den Oliven kaltextrahiert. Zuerst werden die Oliven von evtl. verbliebenen Ästchen und Blättern befreit, gewaschen und zu einem feuchten Brei zerquetscht. Dieser wird dann eine relativ lange Zeit geknetet, bis er die ideale Konsistenz erreicht hat, um das Öl mittels Zentrifugalkraft herauszuschleudern. Unser frisches Öl fließt anschließend leuchten grün aus der Anlage – immer wieder ein sehr emotionaler Moment, auf den wir ein ganzes Jahr gewartet und hingearbeitet haben.

Natürlich verkosten wir sofort das neue Öl und lassen im Labor, welches sich direkt neben der Halle befindet, eine erste Säuremessung durchführen. Das ist der 2. hoch spannende Moment. Nun zeigt sich, wie sorgfältig wir und unser Team bei der Ernte vorgegangen sind und wie gut unsere Oliven übers Jahr von uns gepflegt worden sind.

Aktuelle Laborwerte

Olivenöl-Polyphenole tragen dazu bei, die Blutfette vor oxidativem Stress zu schützen.
Unsere Olivenöle werden ständig kontrolliert, überwacht und regelmäßig im Labor getestet.

Hier die aktuellen Labor-Werte

Premium Olivenöl Memecik
Premium Olivenöl Gemlik
Premium Olivenöl Aegean Blend
Premium Olivenöl Delice – wilde Oliven

Impressionen